Unsere Mannschaft startete das Spiel wie gewohnt offensiv und erspielte sich einige gute Chancen, die letztendlich auch zum Torerfolg in der 5. Minute führten. Nach flacher Hereingabe musste Michael Riedmann nur noch zum 1:0 einschieben. Der Offensivdruck ließ in den darauffolgenden Minuten nicht nach und wurde mit dem 2:0 in der 28. Minute belohnt. Erneut netzte Michael Riedmann ein, nachdem er im Strafraum frei zum Schuss kam. Nach dem 2:0 ließ das kreative Spiel des SVSS nach und es wurde immer häufiger mit langen unkontrollierten Bällen agiert, die der Gegner problemlos abfangen konnte und für Konter nutzte. Gefährlich wurde die Heimelf aus Wernfeld/Adelsberg bei Ecken, bei denen der SVSS knapp einem Gegentor entrinnen konnte. Das Spiel flachte bis zur Halbzeit enorm ab und so verabschiedeten sich die Mannschaften mit einem 2:0 in die Pause.

Mit zwei Einwechslungen auf Seiten des FV Wernfeld/Adelsberg kamen zwei offensivstarke Spieler in die Partie, welche sich gleich in der 52. Minute zu Wort meldeten und für den Anschlusstreffer sorgten. Der SVSS ließ sich dadurch aber nicht beirren und spielte sich weiter Torchancen heraus, die in der 65. Minute Früchte trugen. Andrea Guzzanti konnte die Unordnung in der gegnerischen Abwehr ausnutzen und im Nachschuss zum 3:1 vollenden. Die Partie wurde in der zweiten Halbzeit zunehmend hitziger und drohte nach Foulspiel mit einer anschließenden Rudelbildung außer Kontrolle zu geraten. Das Spiel flachte wie auch in der ersten Halbzeit enorm ab und wurde nur noch durch Kampf und Einzelaktionen geprägt. Ein Lattentreffer brachte die Heimmannschaft fast wieder ins Spiel zurück, während der SVSS seine Strafraumaktionen nicht konsequent zu Ende spielte und den zu späten Abschluss suchte. In Folge der aufgebrachten Stimmung auf dem Spielfeld kam es in den Schlussminuten noch zu einer roten Karte für Kapitän Michael Gehrling-Kolbe für zu spätes einsteigen und einer Gelb-Roten Karte nach taktischem Frustfoul für Daniel Röder vom FV Wernfeld/Adelsberg.

Go to top