Spielberichte

Nach der enttäuschenden Leistung und der verdienten Niederlage gegen den SV Schaippach, empfing unsere zweite Mannschaft die drittplatzierte Mannschaft von Baris Spor Lohr. Gegen die zweitstärkste Offensive und beste Defensive der Liga war die Marschroute klar: Hinten gut und diszipliniert stehen und die eigene Chance in schnellen Kontern suchen, ohne dabei die defensive Grundordnung zu gefährden.

Schnell entwickelte sich eine intensiv geführte Partie und die Zweite Mannschaft konnte durch eine beherzte Abwehrleistung überzeugen und zunächst klare Chancen des spielbestimmenden Favoriten Baris Spor verhindern. Umso ärgerlicher war es, als ein Ball nach einem Klärungsversuch, dem gegnerischen Mittelfeldspieler Ogün Sen am Rande des Strafraumes vor den Füßen landete und dieser mit einem Sonntagsschuss aus 20 Metern einnetzte. Zu diesem Zeitpunkt war das die erste echte Torchance der Gäste. Nur kurze Zeit später konnte Baris Spor ein zweites Mal jubeln, als ein, auf Verdacht in den Strafraum geschlagener Ball seinen Weg zu Ugur Sen fand, der diesen kurzer Hand mit der Brust annahm und in der gleichen Bewegung mittels Seitfallzieher sehenswert traf. Trotz dieses schnellen Doppelpacks der Gäste konnte unsere Zweite an die kämpferische Leistung der Anfangsviertelstunde anknüpfen und ließ sich von den beiden Gegentoren nicht entmutigen, auch wenn Baris Spor durch einen schön gespielten Angriff auf 0:3 erhöhen konnte. Und die gute Moral unserer Truppe zahlte sich aus: Kurz vor der Halbzeitpause konnte unser kurz zuvor eingewechselter Offensivspieler Johannes Marschall den Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 1:3 erzielen. Bereits zuvor hatte sich unsere Zweite ein, zwei vielversprechende Tormöglichkeiten erarbeitet und nun selbst belohnt.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich wie die Erste, blieb aber lange Zeit ohne echte Chancen auf beiden Seiten. Die spielbestimmende Mannschaft blieb die Elf von Baris Spor, während die Zweite aufopferungsvoll kämpfte und den Gegner weitgehend vom Tor fernhalten konnte. Im Laufe der zweiten Halbzeit wurde die defensive Grundhaltung etwas gelockert, wodurch es Ugur Sen in der 75. Minute gelang auf einen Spielstand von 1:4 zu erhöhen. Kurz vor Schluss konnte Bledion Milazimi sich mit einer Individualleistung durch den erschöpften Defensivverbund dribbeln und schließlich den 1:5 Endstand markieren.

Am Ende steht eine Niederlage, die aufgrund der sehr effizienten Chancenverwertung der Gäste, 1-2 Tore zu hoch ausgefallen ist. Dennoch kann man unserer Zweiten eine engagierte, kämpferische Leistung bescheinigen, auch wenn gegen die Gäste aus Lohr leider nichts Zählbares zu holen war. Nun gilt es in der kommenden Woche endlich wieder im Heimspiel gegen Wolfsmünster zu punkten, um den Weg aus dem Tabellenkeller der A-Klasse zu finden.

Nach der unglücklichen Niederlage des vergangenen Sonntags in Binfeld, wollte unsere Erste gegen die SG Burgsinn wieder Punkte sammeln. Durch die Niederlage waren es bereits 6 Punkte, die uns vom Spitzenreiter FV Stetten-Binsfeld-Müdesheim trennten.

An einem sonnigen Herbst-Sonntag in Sendelbach liefen unsere Jungs also gegen die im Tabellen-Mittelfeld stehende SG Burgsinn auf. Nur vier Minuten im Spiel gab es allerdings einen ersten Rückschlag. Nachdem der Ball mehrfach im Seitenaus auf gegnerischer Seite landete, rutschte ein Einwurf durch und wurde von den Gästen schnell in die Spitze gespielt. Burgsinns Stürmer lief allein auf Keeper Marvin Disse zu, und schob den Ball zum 0:1 Führungstreffer ins Tor. Unsere Antwort ließ nicht lange auf sich warten, denn kurze Zeit später nickte Felix Keinert Marc Takacs Eckball zum Ausgleich ins Tor. In der ersten Halbzeit konnten wir uns einige Chancen schön herausspielen, allerdings handelte es sich trotzdem um eine unruhige Partie, in der der Ball häufig den Besitz wechselte. So kam es, dass in der 44. Minuten Stürmer Rüdi einen Elfmeter herausholte, den Yannic im linken Eck versenkte. Mit einer knappen, aber verdienten Führung gingen wir in die Halbzeitpause.

Früh in der Zweiten Halbzeit kassierten wir, wie bereits vergangenes Wochenende, durch einen Sonntagsschuss den Ausgleich. Aus knapp 20 Metern schoss Burgsinns Stürmer den Ball aus der Drehung unhaltbar in den kurzen Winkel. Es war noch lange zu spielen und wir waren überzeugt davon, dass wir das Spiel noch für uns entscheiden könnten. Infolgedessen gab es einige Großchancen für uns, die wir alle samt nicht verwerten konnten. Besonders stach Rüdis Kopfball aus 5 Metern heraus, den der Keeper gerade noch von der Linie kratzen konnte. Trotz der Vielzahl an Chancen, spielten wir unter unserem Potential und mussten am Ende sogar noch etwas zittern. Das Spiel endete somit mit 2:2.

Auch wenn es sich um eines unserer schwächeren Spiele handelte, hatten wir mehr als genug Chancen, um die drei Zähler in Sendelbach zu lassen. Aufgrund einer Unaufmerksamkeit zu Beginn, eines Traumtores der Gegner und des fehlenden Glückes vor dem gegnerischen Tor, endete das Spiel nur mit einem Unentschieden. Durch eine Niederlage des Tabellenführers sind es allerdings nur noch fünf Punkte, die uns von der Spitze trennen.

Unsere Zweite musste in Schaippach auf ganz schwerem Geläuf gegen einen, auf Augenhöhe agierenden Gegner spielen!

Die erste Halbzeit war geprägt von vielen Ballverlusten auf beiden Seiten, sodass Ballbesitz Mangelware blieb. Die Chancen durch Gottschalk und Freund wurden vorbeigeschossen oder vom Torwart gehalten. Die Gastgeber hatten auch ihre Chancen, die ebenfalls keinen Weg ins Tor fanden! Mit 0:0 ging es in dir Halbzeit!

Mit dem zweiten Durchgang hatte Schaippach immer mehr Spielanteile und gingen so folgerichtig in Führung. Jonas Freund hätte Minuten später ausgleichen können, aber der Torwart ließ sich nicht bezwingen. Schaippach hatte jetzt mehrere Chancen und machte dann auch das 2:0. Somit war es auch entschieden!

Fazit ist, die Zweite muss mehr Leistungsbereitschaft zeigen und endlich mal wieder Punkten.

Unsere 1. Mannschaft lief an einem goldenen Sonntag im Oktober, im Spitzenspiel gegen FV Stetten-Binsfeld-Müdesheim auf.

Zunächst fanden unsere Herren auch besser in die Partie und konnten nach einem langen Ball aus dem Halbfeld über die Abwehr, durch Mathias Riethmann mit 0:1 in Führung gehen. Die Heimmannschaft musste nun mehr tun, um zurück in die Partie zu finden, jedoch verteidigte unsere gesamte Mannschaft sehr diszipliniert, wodurch die sonst so offensiv starken Gastgeber wenig aufs Tor brachten. Erst in der 38. Spielminute als Clemens Kuhn ein taktisches Foul am Mittelkreis zog und sich Stetten Stümer Nico McCleary den Ball zurechtlegte, mussten wir kurz innehalten. Ein direkter Freistoß vom Mittelkreis schlug oben Links im Winkel ein. So mussten wir mit einem 1:1 in die Pause gehen.

Leider konnte unser Team in der zweiten Halbzeit nicht an die gute Leistung von der ersten Hälfte anknüpfen und ließ sich immer weiter zurückdrängen. Infolgedessen mussten wir nach einem nicht ausreichend verteidigten Eckball erneut zuschauen, wie unser Torwart Marvin Disse den Ball aus dem Netz holen musste. Noch geschockt vom Gegentor setzte der Gegner gleich zum Doppelschlag an und schoss nur zwei Minuten später das Tor zum 3:1. Der FV Stetten-Binsfeld-Müdesheim fand immer mehr gefallen am Spiel und erzielte folge richtig in Minute 77. das 4:1. Aber unsere Mannschaft fand zurück ins Spiel und bewies Kampfgeist über einen schön ausgespielten Konter. Über die rechte Außenbahn flankte Michael Gehrling-Kolbe auf den gut mitgelaufenen Mathias Riethmann, der frei vorm Tor nur noch den Torwart zu überwinden hatte und den Ball ins Netz jagte. Die Hoffnung einer Aufholjagt wurde uns jedoch direkt genommen. Direkt vom Punkt weg fiel das 5:2 durch den dritten Treffer von Luca Weber. Das noch aufzuholen dafür müsste schon einiges passieren, aber unser Team wagte noch einen Angriff, der zu einer Ecke führte. Mark Takacs schlug eine sauber getretene Ecke in den 16er und fand den heute so abschlussstarken Mathias Riethmann, der per Kopfball zum 5:3 Endstand ins Tor einnickte.

Unsere Mannschaft unterliegt also einem, in der zweiten Halbzeit starken FV Stetten-Binsfeld-Müdesheim, letztendlich verdient mit 5:3 in einem Spiel bei dem mehr drinnen gewesen wäre.

Mit der DJK Wombach kam am Wochenende eine bis dato ungeschlagene Mannschaft nach Steinbach zum Derby. Der SVSS brauchte sich nach zuletzt 4 Siegen mit 11:3 Toren, keinesfalls verstecken. Die Vorzeichen für ein rassiges Derby, vor ca. 200 Zuschauern, waren also gut.

Von Anfang an überlies der SVSS weitestgehend den Gästen den Ball, der nicht wirklich etwas damit anzufangen wusste. Somit operierte die DJK oft mit langen Bällen, die nur ab und zu für Gefahr sorgte, wenn die Hintermannschaft zu weit weg vom Gegner war. Der SVSS war sehr bemüht sich vom offensiven Pressing der Gäste zu lösen und kombinierte des Öfteren ansehnlich bis vor das Tor. Chancen in Führung zu gehen, waren auf beiden Seiten vorhanden, aber hüben wie drüben nicht zwingend genug. Wenn aus dem Spiel heraus nichts geht, muss eben eine Standardsituation her. In der 43. Spielminute war es endlich so weit, als eine Ecke von Marc Takacs, den völlig freistehenden Yannik Mälzer fand, der per Direktabnahme vollendete.

Nach dem Pausentee wurden die Gäste immer offensiver und drängten auf den Ausgleich. Beste Chance auf diesen, hatten sie in der 55. Spielminute als der Referee auf den Punkt zeigte, nachdem der sonst so stabile Stürmer nach einem Rempler ziemlich leicht zu Boden ging. Den Elfmeter parierte Schlussmann Marvin Disse aber souverän. Ab jetzt spielten eigentlich nur noch die Gäste von der anderen Mainseite. Der SVSS tat sich nun schwer, machte zu viele Fehler im Aufbau und verpasste es für Entlastung zu sorgen. Man hat es nicht mehr geschafft, sich wie in der ersten Halbzeit, nach vorne durchzukombinieren. Somit war es fast schon eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich viel. In der 68. Minute kam wieder mal ein langer Ball auf Spielertrainer Manuel Bischoff, der den Ball noch an dem herauseilendem Marvin Disse vorbeispitzeln konnte. Der nachrückende Felix Hübner drückte den Ball zum Ausgleich über die Linie. Danach versuchten beide Mannschaften noch den Sieg zu holen und agierten mit vielen langen Bällen, was aber keine Früchte trug. Spielerisch war die zweite Hälfte somit kein besonders erfreulicher Anblick und man trennte sich mit einem Unentschieden.

Wermutstropfen auf Seiten des SVSS ist die glattrote Karte in der 89. Minute für Spielertrainer Michael Riedmann, der auf jeden Fall nächste Woche beim Spitzenreiter FV Stetten/Binsfeld/Müdesheim fehlen wird. Hier wurde allerdings mit zweierlei Maß gemessen, da das gleiche Foul auf Seiten von Wombach nur mit gelb gewertet wurde.

Go to top