Die Bayerische Staatsregierung hat im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus‘ den Katastrophenfall im Freistaat ausgerufen und jedweden Sportbetrieb in Bayern untersagt. Der Vorstand des Bayerische Fußball-Verbandes (BFV) reagiert umgehend auf diese klaren Anordnungen und Vorgaben der Staatsregierung und setzt den Spielbetrieb im Bereich des BFV bis auf weiteres aus. Zudem hat der Vorstand in seiner Videokonferenz beschlossen, dass eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs nur mit einer Vorankündigung von mindestens 14 Tagen erfolgen wird, um allen Vereinen in Bayern ausreichend Planungssicherheit zu geben. Aufgrund der Sperrung sämtlicher Sportanlagen durch die Bayerische Staatsregierung ist bis auf weiteres auch kein Trainingsbetrieb möglich.

 

„Der heutige Tag zeigt einmal mehr, wie dynamisch die aktuelle Situation ist, wie schnell sich das Lagebild grundlegend ändert, aber auch wie schnell wir auf die Änderungen reagieren. Das haben wir, jeweils unmittelbar im Anschluss an die entsprechenden Anordnungen der Staatsregierung, am vergangenen Freitag mit der Aussetzung des Spielbetriebs bis vorerst mindestens zum 23. März und nunmehr heute mit einer Aussetzung auf unbestimmte Zeit getan. Alle Entscheidungen des BFV müssen aus vielen Gründen, nicht zuletzt auch aus haftungs- und versicherungsrechtlichen Gründen, stetig mit staatlichen Vorgaben und Anordnungen einhergehen. Ich danke ausdrücklich den sehr vielen Vereinsführungen, die in den letzten Tagen die besonnene und der jeweils aktuellen Situation, die bis dato noch niemand von uns erlebt hat, angepasste Vorgehensweise des BFV mitgetragen haben. Unsere Vereine und deren über 1,6 Millionen Mitglieder erwarten von uns Planungssicherheit und verantwortungsvolles Handeln. Deshalb haben wir heute auf die Neuentwicklung sofort reagiert und das Vorgehen der aktuellen, völlig neuen Situation nach Ausrufung des Katastrophenfalles angepasst. Alle Vereine können sich sicher sein, dass wir auch weiterhin die Situation permanent beobachten, dabei alle Szenarien von einer Fortsetzung des Spielbetriebs bis hin zum vollständigen Saisonabbruch im Blick haben, und alle Entscheidungen verantwortungsvoll und besonnen vorbereiten und so schnell und so transparent wie möglich kommunizieren werden“, erklärt BFV-Präsident Rainer Koch.

 

Der BFV ruft alle Vereine und Mitglieder zudem dazu auf, sich strikt an die Vorgaben der zuständigen Behörden zu halten. Jeder einzelne müsse seinen Beitrag leisten, um die Ausbreitung des Virus‘ zu verlangsamen. Der Fußball mit seinen vielen Ehrenamtlichen werde seinen Beitrag hier leisten. Die Gesundheit aller hat immer höchste Priorität, „und da wird sich der Fußball entsprechend einreihen“, betonte Koch.

Herausragend: Vereine organisieren Unterstützung für Menschen aus Risikogruppen

Wie stark der Fußball ist, zeigen aktuell schon ganz viele Vereine im ganzen Freistaat: Der Bayerische Fußball-Verband ist stolz auf das Engagement vieler Fußballklubs und deren Mitglieder, die sich in dieser Ausnahmesituation solidarisch mit den Menschen aus den Risikogruppen erklären und beispielsweise als „Einkaufshelfer“ fungieren. „Es zeigt sich einmal mehr, wie tief der Fußball in unserer Gesellschaft verwurzelt ist. Fußball ist weit mehr als reiner Ergebnissport. In ganz Bayern stehen Fußballerinnen und Fußballer gerade für unsere gesellschaftlichen Werte und eine solidarische Gemeinschaft ein, helfen und unterstützen uneigennützig und ehrenamtlich. Das ist herausragend!“, sagt der BFV-Präsident.

 

QUELLE: https://www.bfv.de/news/andere-news/2020/03/coronavirus-spielbetrieb-in-bayern-ausgesetzt

Hallo Sportsfreunde!

Wie ihr sicher alle mitbekommen habt, werden die Schulen geschlossen und der BFV hat den Spielbetrieb vorerst bis 23.03.2020 ausgesetzt. Darüber hinaus empfiehlt der BFV auch den Trainingsbetrieb einzustellen. Nach Absprache mit dem Trainerteam hat der Vorstand des SV Sendelbach-Steinbach daher beschlossen dem Folge zu leisten. Das heißt, bis einschließlich 23.03.2020 werden wir unser Sportangebot (Jugend und Herrenbereich) komplett einstellen. Wir werden die Entwicklung natürlich beobachten und zu gegebener Zeit bekanntgeben, wie es über den 23.03.2020 hinaus weitergeht. Es ist schade, dass wir in der aktuell guten sportlichen Lage die Vorbereitung unterbrechen müssen, aber aufgehoben ist nicht aufgeschoben…

Bleibt gesund, dann greifen wir nach der Frühlingspause wieder an!

Am 15. Spieltag empfing der SVSS den FC Karsbach. Nach der Niederlage gegen Gössenheim wollte die Mannschaft von Coach Wientjes wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.

Das Spiel gestaltete sich zu Beginn relativ ereignisarm. Der Gastgeber war zwar spielerisch überlegen und konnte sich Chancen erarbeiten, jedoch konnte diese nicht in Tore umgewandelt werden. Der Gast aus Karsbach agierte zumeist mit langen Bällen. In einer Situation hatte der SVSS jedoch großes Glück als der Ball gerade noch auf der Linie geklärt werden konnte. Kurz vor der Pause belohnte sich die Heimmannschaft dann doch noch. Nach einem Zuspiel auf Mathias Riethmann nahm dieser den Ball per Volley und versenkte zum 1:0 in der 43. Spielminute. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeitpause. Zu Beginn der zweiten Hälfte passierte zunächst nicht viel. Der Gastgeber kontrollierte das Spielgeschehen, verpasste es aber, das wichtige zweite Tor nachzulegen. So kam es wie es kommen musste: Der Ausgleich fiel in der 67. Spielminute. Der Karsbacher Stürmer nutze einen Pass durch die Schnittstelle der Abwehr und traf zum zwischenzeitlichen 1:1. Die Hoffnung des Gastes verpuffte jedoch nach nur drei Minuten: Ein Freistoß vom linken Spielfeldrand durch Yannic Mälzer, welcher als Flanke gedacht war, wurde länger und länger. Der Gästekeeper verschätzte sich und so flog der Ball über diesen hinweg ins kurze Eck. In der 79. Spielminute machte der eingewechselte Manuel Ullrich dann mit seinem Tor alles klar. In ähnlicher Person wie beim 2:1 wollte er den Ball in den Strafraum flanken. Der Keeper von Karsbach avancierte hier zum erneuten Unglücksraben, wieder griff er daneben und der Ball landete erneut im Tor zum 3:1. Michael Riedmann versenkte in der 81. Spielminute den Ball zum 4:1 im Gästetor. Dies war bereits sein 15. Tor in der laufenden Saison! Kurz vor Schluss verwandelte der FC Karsbach einen Freistoß vor dem Strafraum zum 4:2 Endstand. Der Ball wurde von der Mauer abgefälscht und war für Björn Ewald daher unhaltbar.

Das Spiel endete erfolgreich für den SVSS, gegen Wombach am nächsten Sonntag muss die Leistung aber nochmals gesteigert werden. Nur dann kann das Derby so erfolgreich enden wie im Hinspiel.

Im letzten Heimspiel vor der Winterpause empfing die zweite Mannschaft des SVSS den Aufsteiger TSV Wolfsmünster. Das Hinspiel endete 3:3 und auch das Rückspiel war umkämpft und endet wieder unentschieden mit 1:1. In den ersten zwanzig Minuten war Wolfsmünster die etwas aktivere Mannschaft allerdings ohne sich klare Torchancen herauszuspielen. Wir standen defensiv sicher und kompakt. Ab der 20. Minute wurden wir dann besser und gingen dann in der 30. Minute auch durch Jonas Freund mit 1:0 in Führung. Maßgeblich mit beteiligt war Daniel Lanier, der sich den Ball von einem Verteidiger holte, diesen dann bis zur Grundlinie mitnahm und dann clever zu Jonas Freund in den Strafraum legte. Freund konnte die Kugel dann am Torhüter vorbei ins Tor schieben. Ab da waren wir dann die bessere Mannschaft und hatten kurz vor der Pause noch eine sehr gute Torchance, wieder durch Freund. Dieser scheiterte aber aus gut 14 Metern an der Querlatte. Somit war der Halbzeitstand nur 1:0 für den SVSS II. In der zweiten Halbzeit legte dann Wolfsmünster dann einen Zahn zu und wurde wieder deutlich aktiver und schnürte uns ziemlich in unsere eigene Hälfte. Doch trotz großer Spielanteile standen wir weiterhin sehr kompakt und Wolfsmünster kam weiterhin zu keinen klaren Torchancen. Unsere Konterversuche verpufften allerdings auch schon relativ früh. In der 65. Minute fiel dann aber doch der Ausgleich. Nach einer Ecke rutschte einer unserer Abwehrspieler unglücklich weg und ein Wolfsmüsterer Spieler konnte den Ball aus 6 Metern ins Tor schießen zum 1:1. Nun versuchten beide Mannschaften noch den Sieg zu holen aber wirklich gefährlich wurde es auf beiden Seiten nicht mehr. Es gab zwar noch zwei strittige Szenen in den jeweiligen Strafräumen, wo Elfmeter gefordert wurde aber der junge und gute Schiedsrichter hat beide Aktionen richtig bewertet und jeweils keinen Elfmeter gepfiffen. Somit blieb es am Ende beim gerechten 1:1, mit dem beide Mannschaften gut leben konnten.

Am vergangenen Sonntag war wieder einmal ein Spitzenspiel für unsere 1. Mannschaft angesagt, welches beim Tabellendritten Gössenheim stattfand.
Die Partie startete gleich auf Hochturen, nach nichteinmal zehn Minuten Spielzeit entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für die Gastgeber nach einem unntöigen Foul der SVSS-Abwehrreihe. Glücklicherweise schoss der sonst so sichere Elfmeterschütze links am Tor vorbei. Im Anschsluss agierte der SVSS in den Zweikämpfen vorsichtiger gegen die cleveren Stoßstürmer der Gastgeber und so verlief der rest der Habzeit mit vereinzelten Chancen auf beiden Seiten. Dennoch hatte Gössheim mehr Anteil am Spielgeschehen.

Keine zehn Minuten nach Wiederanpfiff der zweiten Hälfte belohnte sich der Tabellendritte für das gelungene Auftreten an diesem Spieltag und schoss sich mit dem 1:0 in Führung. Es dauerte bis zur 66. Minute bis sich der SV Sendelbach-Steinbach zu Wort meldete und den Ausgleichstreffer zum 1:1 durch Felix Keinert schoss, der den geklärten Ball aus der Drehung über den Torwart im Tor platzierte. Kurz darauf jedoch wieder die Ernüchterung der Gäste. Durch einen individuellen Fehler der Defensive des SVSS bedankte sich Gössenheims Stürmer und Schoss sein Team zur erneuten Führung. Im Anschluss wurde die Partie hitziger da der SV Sendelbach-Steinbach eine schippe drauflegte und auf der anderenseite Gössheim absolut nichts mehr zulassen wollte. So wurde jeder Konter der Gäste mit teils sehr gefährlichen Foulspielen noch in der eigenen Hälfte verhindert wodurch es folgerichtig in der 78. Minute und in der 86. Minute zwei glatt rote Karten für die Heimelf gab. In den Schlussminuten machte der SVSS komplett auf um sich noch ein Remis zu erspielen, jedoch verteidigten die Gössenheimer in Unterzahl sehr gut wodurch sie sich in der allerletzten Minute noch einen Konter erlaufen konnten, welcher zum 3:1 Endstand führte. 

Go to top