Mit Abschluss des Fußballjahrs 2016 hat der SV Sendelbach-Steinbach die ersten Personalentscheidungen für die Saison 2017/2018 getroffen.

Nach Gesprächen mit dem Trainerteam hat sich der Verein mit den Trainern Ugur Sen und Ferat Demir (1. Mannschaft) sowie Christian Schäfer (2. Mannschaft) einvernehmlich darauf verständigt, die Zusammenarbeit zur neuen Saison 2017/2018 zu beenden.

Ugur Sen und Ferat Demir sind seit Saisonbeginn 2015/2016 das Trainer-Duo der 1. Mannschaft. Nach dann zwei Spielzeiten suchen sowohl Sen als auch Demir nach einer neuen Herausforderung als Trainer.

Genauso verhält es sich bei Christian Schäfer, der nunmehr im dritten Jahr die 2. Mannschaft betreut.

Der SV Sendelbach-Steinbach wird in den nächsten Wochen den Trainermarkt sondieren und zu gegebener Zeit die Nachfolger bekanntgeben.

Da der Spieltag unserer ersten und zweiten Mannschaft am 20.11.2016 komplett abgesagt wurde, und beide Mannschaften am kommenden Sonntag (27.11.2016) keine Nachholspiele haben, geht unser SVSS in die Winterpause!

 

Zum Rückrundenauftakt erwartete die zweite Mannschaft das Auswärtsspiel beim Tabellenvierten Mittelsinn/Obersinn. Da das Hinspiel nach einer Führung knapp verloren ging, gab es auch am Sonntag Hoffnungen auf einen Punktgewinn. Doch leider musste sich der SVSS II mit 5:2 geschlagen geben.

Die Gastgeber hatten Vorteile in der Anfangsphase, agierten viel mit langen Bällen und belohnten sich in der 19. Minute mit dem 1:0, als sie den Abpraller eines Schusses verwandelten. Gut zehn Minuten später erhöhten sie den Spielstand auf 2:0. Der Ball konnte nicht aus dem Strafraum geklärt werden und Mittelsinn nutzte die Chance eiskalt. Doch in der Schlussphase der ersten Halbzeit kämpfte sich der SVSS zurück und nur ein Gegner, der auf der Linie klärte, verhinderte den Anschlusstreffer nach einer Ecke.

Nach der Pause legte der SVSS nach und belohnte sich in der 52. Minute nach einer Ecke, als Christian Schäfer den Ball ins Tor köpfen konnte – 2:1. Doch bereits 10 Minuten später gab es den Rückschlag: Der Schiedsrichter entschied auf Handspiel, nachdem der Ball aus kurzer Distanz an die Hand von unserem Kapitän Michael Goldbach geschossen wurde – eine harte Entscheidung. Der FVMO ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte zum 3:1. Unsere zweite Mannschaft zeigte weiterhin einen guten Einsatz, doch fehlte immer das letzte Quäntchen Glück um den Ball ins Netz zu befördern. Den Gastgebern gelang dies aber erneut in der 73. Minute zum 4:1. Sechs Minuten vor Schluss brach ein Angreifer der Mittelsinner durch und legte vor unserem Torwart auf seinen Mitspieler ab, der den Ball nur noch einschieben musste. Aus abseitsverdächtiger Position erhöhte dieser so zum 5:1. Eine Minute vor Schluss gelang Niko Gottschalk noch der zweite Treffer für den SVSS, doch leider kam dieser zu spät.

Mit etwas mehr Glück hätte sicherlich ein Punkt mitgenommen werden können, doch das Spiel hat gezeigt, dass unsere Zweite das Potenzial hat gegen solche Gegner mitzuhalten.

Am nächsten Sonntag steht ein Spiel mit doppelter Brisanz bevor: Der SVSS II gegen den FC Wiesenfeld-Halsbach II. Zusätzlich zu diesem Derby steht auch der Abstiegskampf an, denn beiden Mannschaften trennt nur ein Punkt. Anpfiff ist um 12:00 Uhr in Steinbach.

 

Link zu BFV.de

Schwarze Tage für die Zweite...

 

Am 13. Spieltag der Saison und nach zwei spielfreien Tagen trat unsere zweite Mannschaft zum Derby in Rodenbach an. Der SV Rodenbach stand vor der Partie mit 11 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Durch den Sieg, konnten sie den Abstand zur unteren Tabellenregion vergrößern und setzen sich somit direkt hinter die vier Spitzenreiter. Unsere Zweite steht nun weiterhin mit mageren sieben Punkten auf dem vorletzten Rang, punktgleich mit dem TSV Sackenbach.

Die Herbsttage laufen für den SVSS eher dunkel und trüb, so wie sich der November gerne zeigt. Natürlich hat die sportliche Negativserie nichts mit dem Wetter oder der Jahreszeit zu tun, aber der Vergleich verdeutlicht die Situation ganz gut. Am vergangenen Sonntag war wieder einmal solch ein schwarzer Tag. Der SVSS startete, wie eigentlich jede Woche, mit einer rundum erneuerten Startelf und nimmt damit das Schicksal einer Reservemannschaft auf sich.

Der SV Rodenbach begann druckvoll und erspielte sich eine Reihe von Torchancen. Unsere Keeper Björn Ewald ließ aber keinen der Angriffe erfolgreich für die Hausherren enden. Unser Team stand trotz der Chancen des Gegners gut und konnte den spielstärkeren Gegner in Schach halten. In der 31. Spielminute hatte Erik De la Cruz Hernandez sogar die Chance, den SVSS in Führung zu bringen, aber der Rodenbacher Keeper Landwehr konnte den Schuss parieren. Die Mannschaften konnten sich zur Halbzeit auf ein 0:0 verständigen.

Es waren noch 45 Minuten Zeit um einen oder vielleicht sogar drei Punkte auf fremden Rasen zu holen. Die Heimelf legte aber alles in eine Waagschale und erhöhte nochmal den Druck, bis ein Angreifer nur noch per Foulspiel im Strafraum durch die SVSS-Abwehr gestoppt werden konnte. Der Schiedsrichter pfiff zum Foulelfmeter und Pasquale Sacra verwandelte den Ball im Netz. Es stand 1:0.

Diesen Rückschlag konnten unsere Jungs leider nicht schnell genug verarbeiten und so dauerte es nicht lange, bis das 2:0 fiel. Alexander Meusert erzielte das Tor in der 62. Minute.

Nach dem turbulenten Start in die zweite Halbzeit wechselten sich die Angriffe beider Teams ab. Rodenbach hatte zwar wieder mehr vom Spiel aber die Abwehr um Rack, Goldbach, Kamphausen und Kuhn konnten die Angriffe abwehren. Der SVSS durfte in der 76. Minute sogar noch einmal jubeln. Ein Schuss von Orhan Göbek wurde von einem Rodenbacher Verteidiger so abgefälscht, dass der Ball ins linke Eck des Tors kullerte. Durch das 2:1 keimte noch einmal Hoffnung auf.

Der SVSS aktivierte die letzten Reserven und versuchte alles, um noch den Anschlusstreffer zu erzielen. Leider ohne Erflog. Die 90. Minute brachte nicht nur den Schlusspfiff des Derbys, sondern auch den entscheidenden Treffer zum 3:1 für die Heimelf. Daniel Stolz vollendete seinen Sturmlauf über die rechte Seite mit einem Treffer.

Die Hinrunde ist mit diesem Spiel beendet, aber noch stehen zwei Spiele aus der Rückrunde auf dem Plan. Am kommenden Sonntag spielt die Reserve beim tabellenvierten FV Mittelsinn/​Obersinn.

 

Link zu bfv.de

Infos zum nächsten Spiel

 

Seidels Lieblingsgegner

 

Im letzten Spiel der Hinrunde gastierte die 1. Mannschaft beim FSV Esselbach-Steinmark. Nach dem wichtigen Sieg in der Vorwoche wollte man den Schwung mitnehmen und in Esselbach punkten.

Doch in der ersten Halbzeit wollte dies noch nicht so recht klappen. Esselbach-Steinmark fand besser ins Spiel und dominierte das Spielgeschehen - vorerst jedoch nur in Ballbesitz und in Standardsituationen. Sendelbach-Steinbach spekulierte auf Konter, spielte diese aber zunächst noch zu kompliziert.

In der 24. Minute erzielten die Gastgeber die verdiente Führung, wenn auch die Entstehung glücklich war. Zweimal wurde die Flanke von außen geblockt, den dritten Versuch startete Luca D'Adamo. Doch der Ball rutschte ihm über den Fuß und die Flanke wurde plötzlich zum Torschuss. In Form einer Bogenlampe schlug der Ball im langen Eck ein. Im Anschluss hatte Esselbach dann noch die Doppelchance die Führung auszubauen. Zunächst rettete die SVSS-Abwehr noch mit vereinten Kräften, dann schlug der Ball ans Lattenkreuz. Glück für die Gäste, die jedoch ab diesem Zeitpunkt besser in die Partie kamen und noch einen gefährlichen Distanzschuss verzeichnen konnten.

Nach der Pause machte Sendelbach-Steinbach dort weiter, wo sie vor der Halbzeit aufhörten und wurden immer gefährlicher. Die Gastgeber hatten mehr Probleme mit der gesteigerten Agressivität der Gäste. Ohne größere Torchancen lief das Spiel zunächst hin und her, bis die heiße Schlussphase eröffnet wurde. In der 75. Minute spielte der eingewechselte Marco Seidel einen Traumpass, doch Mathias Riethmann vergab frei vor dem Esselbacher Torwart. Die Gäste machten immer weiter auf und Esselbach-Steinmark hatte nun mehr Platz im Angriffsspiel. In der 80. Minute hätte das Spiel entschieden sein können. Doch die Gastgeber vergaben zwei gute Chancen zur Vorentscheidung. So warf der SVSS alles nach vorne und wurde für den großen Kampfgeist belohnt. Marco Seidel wurde in der 90. Minute zentral 16 Meter vor dem Tor angespielt. Er drehte sich schnell um die eigene Achse und schoss den Ball mit der Spitze ins Eck. Der Oldie-Joker hatte mal wieder gegen Esselbach-Steinmark zugeschlagen.

Esselbach-Steinmark ärgerte sich nach dem Spiel zurecht über seine vergebene Chancen. Auch wenn der SVSS nicht die klarsten Torchancen hatte, so ist das Unentschieden doch verdient. Die Defensive stand größtenteils sicher zusammen und erlaubte den Gastgebern nicht ihr bestes Spiel aufzuziehen. Und in der zweiten Halbzeit wurde dann ein großes Herz, Leidenschaft und Kampfgeist bewiesen.

Link zu bfv.de

Go to top